Paola Navone

Nach dem Hochschulabschluss im Jahr 1973 arbeitet sie als Art Direktor (1975 – 79) bei CentroKappa: Planung und Entwicklung des Images, der Verkaufsinstrumente, der Verkaufsstellen sowie der Ausstellungen und der speziellen Initiativen. In dieser Zeit arbeitet sie mit Alessandro Mendini bei der Zeitschrift “MODO” zusammen. 1979 trifft sie auf Abet und seine Laminate, mit dem sie nach wie vor zusammenarbeitet und entdeckt die Leidenschaft für die Dekoration von harten Oberflächen. In dieser Zeit beginnt sie neben der Forschung für das Studienzentrum Domus zum Thema “Industrie und Dekoration” mit Alchimia, Sottsass, Branzi und Guerriero zusammenzuarbeiten. Knoll International beauftragt sie, eine Möbellinie zu planen. In den Jahren 1982 – 84 plant sie Gegenstände für Alessi, wird Beraterin bei Abet Laminati und nimmt, gemeinsam mit der Marketing Gruppe advance von Régie Renault, an der Forschung von Guido Jannon zum Thema der Innovation teil. Sie hält Kurse an der Fakultät für Architektur in Reggio Calabria (industrielle Dekoration) und Florenz (Projekt der Oberflächen) und 1984 über die Richtungen des Designs für Modedesigner am C.P.F von Modena und arbeitet mit der Gesellschaft “Immagine Industriale” im Bereich der Entwicklung von Produkten im Stoff- Keramik- und Möbelbereich zusammen. 
Mit Daniel Rozensztroch nimmt sie am Projekt “Escape Center“ teil und im folgenden Jahr beschäftigt sie sich zusammen mit Guido Jannon und Franco Raggi am Projekt “Evolution der Zeichen in der Elektronik“. 
In den Jahren 1985 – 1988 kommt es zu einem Wechsel ihrer kreativen Tätigkeit: Sie wird Beraterin für den Aufbau des Images und der Produkte der Philippinen, Indonesien, Malaysia und Thailand für Unido und die Weltbank. Diese Aktivität bringt Ausstellungen, Kongresse und Beratungen mit sich. 
1988 gründet sie mit Giulio Cappellini Mondo (vom Möbel- und Objektdesign zum Projekt Image, vom Marketing zur Leitung des kreativen Personals).
Zwischen 1988 und 1998 ist sie in zahlreichen Initiativen im Bereich des Designs, der Innenausstattung, der Planung tätig und ihre Tätigkeit mündet in den Eintritt in die Welt der Mode: Für “Piazza Sempione”, wie schon für Mondo, entwickelt sie das Konzept der Marke, der Verkaufsstellen, der Showrooms, in Mailand (mit Showroom in Rom, Düsseldorf und Tokyo).
Von 1995 bis 1999 beginnt sie mit diversen bekannten italienischen Einrichtungsfirmen zusammenzuarbeiten; Arbeiten die sich ab 2000 noch steigern werden. 
2006: neue Projekte für Poliform.
In Paris wurde soeben ein Modeschmuckshop der Marke Salviati eingeweiht, die erste von 40 Verkaufsstellen.
In den USA werden 7 Verkaufsstellen der Marke Piazza Sempione fertiggestellt. 



PREISE UND ANERKENNUNGEN
1983 Osaka: International Design Award 
1999 Paris: Prix d’éxcellence von Marie Claire Maison 
2000 Köln : Designer des Jahres, verliehen von Architektur & Wohnen 

VERANSTALTUNGEN UND AUSSTELLUNGEN
1975/79 Verkaufsaustellung von Naj Oleari “Gli anni 50 ” und ““La sedia di materiale plastico ” "Identità per gli artificiali ”, bei der XVI. Triennale in Mailand präsentiert. 
1980 “L’oggetto banale ” für die Biennale in Venedig, in Zusammenarbeit mit Alessandro Mendini, Daniela Puppa, Franco Raggi 1983 “Mangiare con gli occhi ”, mit Kazuko Sato bei Centrodumus Mailand
1985 “Cibo e piante”, in Manila
1996 “Philippines” in den Warenhäusern Printemps in Parigi
1997 “Soft touch” auf der Frankfurter Messe “Italia in Cina”, in Peking für Federtessile 1999 “Le misure della convivialità” und “By name” für Pitti Immagine casa in Florenz
2000 “North-South-East-West” und “Nuove trame” für Pitti Immagine casa in Florenz
2001 “Remix” an der Frankfurter Messe “Ritratti d’autore” für Pitti Immagine casa in Florenz
2002 “Per filo e per segno” im Palazzo Carignano in Turin
2003 “Digital Print: una nuova generazione di superfici” bei der Triennale in Milano
2004 “Pitti Immagine casa” Konzept der Veranstaltung 2004 Fortezza da Basso, Florenz
“Hard & Soft” bei den Treffen „ Abitare il Tempo”, Verona
2005 “Villéage” Konzept im Salon Du Meuble Paris; “Waterbar” Veranstaltung in Frankfurt “HeimTextile” Messeveranstaltung in Frankfurt. “Textures & Materials” Studiopiù in Mailand“ Visioni amoderne” Triennale in Milano “ Doppio 
Gioco” bei „Abitare il Tempo”, Verona